klassische Homöopathie *nach Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843)

Nicht die Erkrankung, sondern der erkrankte Mensch in seiner Gesamtheit von Körper, Geist, Seele und Umwelt steht im Mittelpunkt.

Körperliche, geistige, seelische, chronische und akute Krankheiten können durch diese ganzheitliche Heilmethode günstig beeinflusst und geheilt werden.
Der Heilungsprozess beginnt bereits im Anamnesegespräch, bei dem viel Zeit und Raum da ist, zu ergründen, was geheilt werden möchte.

• die Selbstheilungskräfte des
   Körpers werden angeregt
• die körperliche Abwehr
   wird gestärkt
• die Lebensenergie wird
   wieder aktiviert

Das passende homöopathische Mittel trägt maßgeblich dazu bei, den Orga-
nismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Trias der Homöopathie

das Ähnlichkeitsgesetz
"Simila similibus curentur" -
(Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt)

…bedeutet, dass ein Heilmittel dann eine Krankheit heilen kann, wenn es bei einem Gesunden Symptome hervorruft, die denen der "Krankheit" ähneln.

das Erprobungsgesetz
"die Arzneimittelprüfung am Gesunden"

…bedeutet, dass Hahnemann ein ausgedehntes Testprogramm von Arzneimitteln mit Menschen durchführte. Gesunde Menschen bekamen Arzneimittel verabreicht und Hahnemann hielt die Symptome, die sich bei diesen Menschen zeigten genauestens fest.

das Potenzierungsgesetz
…bezieht sich auf die Herstellung homöopathischer Mittel. Jedes Arzneimittel wird im Rahmen strengster Kontrolle durch aufeinanderfolgendes Verdünnen im Wechsel mit schütteln hergestellt, bis zu dem Punkt, wo die entstehende Arznei keine Moleküle der ursprüng-
lichen Substanz mehr enthält und sich Potenz nennt.

Vorteile homöopathischer Heilmittel:

• keine Nebenwirkungen oder
   sonstige Schäden (ungiftig)
• kein Gewöhnungs-
   und Suchtpotential
• preiswert
• keine Tierversuche zur Herstellung
• keine Wechselwirkungen zwischen
   Arzneien, da nur ein Arzneimittel
   zu einem Zeitpunkt verordnet wird
• keine allergischen Reaktionen

Erstverschlimmerung
Es kann, muss aber nicht zwangs-
läufig zu einer Erstverschlimmerung kommen. Eine Erstverschlimmerung zeigt, dass das gewählte homöo-
pathische Heilmittel den Kern des Falles getroffen hat. Nur ein Mittel, das in seinem Mittelbild sehr weit mit den Beschwerden des Patienten übereinstimmt, kann eine "Erst-
verschlimmerung" auslösen. Eine dauerhafte Verschlimmerung der Beschwerden ist nicht zu befürchten.

Impressum